Superheimspieltag zum Jahresbeginn


Es war soweit, nach 5 spielfreien Wochen stand, am vergangenen Samstag, der erste Spieltag des neuen Jahres an. Die 1.Damen machte dieses Mal den Anfang, bevor die 1.Herren am Nachmittag zum ersten Heimspiel bat.
In der Hinrunde mussten wir uns nur Wurzen und dem Tabellenführer Sachsen Delitzsch geschlagen geben. Jene Delitzscherinnen sollten, an diesem Samstag, der erste Gegner sein. Zudem waren die Damen aus Krostiz zu Gast!

Pünktlich 10:00 Uhr pfiff das Krostitzer Schiedsgericht das Spiel an. Für Brandis gingen auf Punktejagd Nadine V. (Zuspiel), Mandy/ Josi (Außen), Uli (Diagonal), Klara/Ina (Mitte) und Madlen (Libero). Für die Unterstützung von der Bank aus sorgten Kathleen, Anne, Ines und Ashley.
Gut eingestellt und mit einigen taktischen Vorgaben startete man ambitioniert. Doch allzu schnell zeigte sich, dass Sachsen Delitzsch nicht gekommen war, um Geschenke zu verteilen. Immer wieder setzten sie uns mit ihren Angaben zu und so fiel es schwer unser Spiel flexibel zu gestalten! Es gelang uns kaum die ersten Angriffe durch zubringen und auch im Block wurden wir ein ums andere Mal gestellt. Punkt für Punkt zog Delitzsch davon und am Ende sicherten sie sich den 1.Satz mit 25:17.

In Satz Zwei sollte nun der Bock umgestoßen werden! Von Anfang an hielten wir dagegen und kämpften um jeden Ball. So entwickelten sich teils lange Ballwechsel. Es wurde das erwartete Spitzenspiel.
Uns gelang es mit langen gezielten Aufschlägen das Delitzscher Aufbauspiel zu stören. Zudem bekam auch unser Block besser Zugriff auf die  gegnerischen Angriffe!
Gerade als wir gut im Spiel waren passierte es! Ohne Fremdeinwirkung knickte Klara um. Schnell war klar, dass es für sie nicht weiter gehen würde! Für sie kam Anne ins Spiel. Doch wie würde die Mannschaft reagieren?
Ohne sich etwas anmerken zu lassen, spielte sie weiter wie zuvor. Delitzsch jedoch hatte Probleme wieder ins Spiel zurück zu finden! Verdient holten wir uns den 2.Satz mit 25:18.

Jemand sagte mal der 3. Satz ist immer der schwerste. Er hatte Recht.
Um jeden Punkt wurde gekämpft, doch erneut wurde das Spiel durch eine Verletzung unterbrochen, als auf Delitzscher Seite zwei Spielerinnen zusammenstießen! Auch hier ging es für eine Spielern nicht mehr weiter. Nun war es Delitzsch die augenscheinlich unbeeindruckt weiter spielten und wir waren es die jetzt Probleme hatten, ins Spiel zurück zu kommen. Erneut schlichen sich kleine Unkonzentriertheiten in der Annahme ein und unsere Angriffe hatten nicht mehr die Durchschlagskraft wie noch zuvor. Auch gelang es Delitzsch mit getäuschten und einfachen Bällen leicht zu Punkten zu kommen. Mit 25:17 ging der Satz verloren.

Der 4. Satz würde demnach entscheiden, ob es in den Tiebreak geht oder Delitzsch die 3 Pkt. mit nach Hause nimmt.
„Dann spielen wir eben 5 Sätze“ lautete die Devise und das spürte man sofort auf dem Feld. Wir waren von Beginn an voll konzentriert und konnten Delitzsch erneut mit starken Aufschlägen unter Druck setzen. Unsere Mittelblockerinnen stoppten den ein oder anderen Schnellangriff und kam doch ein Ball durch, kratzte unsere Feldabwehr alles raus was möglich war. Doch auch die Gäste gaben nicht klein bei und suchten die Entscheidung. Zur Satzmitte konnten wir uns jedoch mit 3/4 Pkt. absetzen. Diesen Vorsprung hielten wir bis zum Ende und gewannen 25:21.

Der Tiebreak musste somit entscheiden. Einen Punkt hatten wir bereits sicher, aber jetzt wollten wir auch noch den Zweiten. Engagiert gingen wir in den letzten Satz. Beim Stand von 3:3 gelang es jedoch Delitzsch sich entscheidend abzusetzen. So sicherten sich die Gäste den 5.Satz mit 15:7!
Leider konnten wir uns dieses Mal nicht für eine gute kämpferische Leistung belohnen! Am Ende war es uns nicht möglich über das gesamte Spiel konstant unsere Leistung abzurufen, was Sachsen Delitzsch Eiskalt ausnutzte. Dennoch war es ein tolles Spiel.

Das zweite Spiel bestritten wir gegen die Damen aus Krostitz, welches ich aufgrund meines eigenen Spiels jedoch nicht mehr verfolgen konnte. Das Ergebnis lautete 3:1 für Brandis. 

Mit 4 von 6 möglichen Punkten war dies somit ein sehr erfolgreicher Spieltag, der leider durch Klaras Verletzung getrübt wurde.

Und nun sollten die Herren ran und zeigen, warum man besser mit gesenkten Erwartungen nach Brandis fährt. Auch hier kam der erste Gegner aus Delitzsch allerdings die Jugend vom GSVE und auch der zweite Herausforderer kam aus Krostitz. In der Startaufstellung standen Kapitän Aaron und Wella als Außen, Daniel und Heidi auf Mitte, Rudi im Zuspiel und Marcel als Diagonalangreifer, sowie Olli als Libero. Unterstützung bekam man draußen von Tony und Trainer Marco. Zielsetzung 6 Punkte für die Tabelle.

Kaum war das Spiel angepfiffen stellten die Brandiser gleich klar, wer hier der Herr im Hause ist. Starke Aufschläge und sichere Annahmen sicherten Spielaufbau und brachten den nötigen Druck um dem Gegner keinen Spielraum zu lassen. Ein deutliches Ergebnis von 25:14 spricht eine eindeutige Sprache.

Und so dominant der 1. Satz ausging so fahrlässig verloren man den zweiten. Denn kaum fehlt die Präzision in der Annahme und bei geschenkten Bällen, fehlt auch der Druck im Angriff. Damit fanden die Gäste besser ins Spiel und setzen sich mit 21:25 durch.

Wie so oft in dieser Saison hieß es also wieder Ärmel hochkrempeln und das Ruder mal wieder rumreißen. Der Gegner spielt nun zwar besser mit und nutzen ihre Chancen, konnten den Heimtriumph (25:19) nicht verhindern.

Der vierte Satz entwickelte sich zu einem ziemlichen Drama im negativen Sinne. Nach nun bereits zwei Verletzungen im ersten Damenspielen, blieb auch die Herren von diesem Pech nicht verschont. Leidtragender dabei war Daniel, welcher unglücklich auf einem anderen Fuss landete und den eigenen Fuss umknickte. Ich verzichte hier mal auf Details. Nach entsprechender Behandlung, wurde der Satz fortgesetzt und ging am Ende an den Gastgeber mit 25:13. Dies war allerdings kaum der Rede wert, da der Schock bei allen Anwesenden noch recht tief saß, und man konnte sich kaum über den Heimsieg freuen.

Nach gut 45 Minuten und klar werdenden Kopf ging es in das zweite Spiel. Die Gäste übernahmen sofort das Zepter und legt sehr gut los. Die Stählernen versuchten mitzuhalten, konnten aber am 22:25 nicht mehr rütteln.

Was im zweiten Satz geschah, kann man glaube ich kaum erklären. Den Krostitzern gelang wenig bis garnix, und auf Brandiser Seite war es genau das Gegenteil. Zumindest lässt ein 25:12 nichts anderes erahnen.

Satz 3 versprühen dann wieder etwas Brisanz, doch diesmal gab der Stahldampfer nicht nach und ergatterte sich ein 25:22.

Der vierte Satz vermittelte dann zu später Stunde nur noch das Gefühl, als wollen beide Mannschaften den Tag beenden. Die Gäste gaben jeglichen Widerstand auf und Brandis machte es kurz und schmerzlos. Endstand 25:10.

Damit war für die Herren die Zielvorgabe erfüllt und man verzeichnete 6 Punkte auf dem Tabellenkonto.

Wir bedanken uns bei allen Gästen und Fans für ihre starke Unterstützung und bei den Mannschaften für ihre großartige Unterstützung und Verständnis bei den Verletzungen. Unsere beiden Spieler sind sehr froh über solch menschlichen Gegner.

 
Wir wünschen den drei Verletzten schnelle Genesung und hoffen das Klara und Daniel bald wieder fit sind. 

Am kommenden Samstag (18.01.) steht bereits das nächste Ereignis an! Die Damen sind Ausrichter für die zweite Pokalrunde! Anpfiff ist 12:00 Uhr in der MZH. Kommt vorbei und unterstützt uns, wenn es um den Einzug ins Final Four geht. Für die Herren geht es am Sonntag 10 Uhr in der Lene-Voigt-Straße in Leipzig ebenfalls um den Einzug ins Final Four. Gegner wird wieder mal der Krostitzer SV sein.

O.B. und der Heidi

Schreibe einen Kommentar