Vollendeter Saisonfehlstart

Eigentlich haben wir als Mannschaft beschlossen, diesen Spielbericht wie folgt zu formulieren: „Wir haben verloren.“ Doch damit ist es leider nicht getan. Zu Gast bei der 1. Mannschaft von Turbine Leipzig sahen wir zuerst einen deutlichen 3:0-Erfolg der Gastgeber und bereiteten uns auf ein hartes Duell vor.

Personell war man recht gut gerüstet mit Stammzuspieler Rudi samt Diagonalpartner Daniel und dem Außenangriff Marco und Aaron. Außerdem auf dem Feld standen Mittelblocker Tony und Heidi sowie Libero Paul und wurde auf der Bank unterstützt von Marvin und Olli.

Und der erste Satz wurde schon zu einem ordentlichen Schlagabtausch. Geschickt suchten die Hausherren die Schwächen in der Annahme und fanden sie auch. Dazu stellte man einen schier unüberwindbaren Block, der für jeden Angreifer eine ernste Gefahr darstellte. Am Ende unterlag man knapp mit 26:24 und begab sich in den zweiten Satz. Da zeigten sich die eigenen Schwächen bzw. die gegnerische Dominaz deutlicher. Und wenn man kein Glück hat, dann kann man sich auf sein Pech auch verlassen. So verletzte sich Außenangreifer und Kapitän Aaron unglücklich bei einer Feldabwehr und musste sich den Rest des Spiels wehleidig auf die Bank setzen. Und damit war das Spiel dann auch gelaufen. Man warf alles in die Waagschale, doch der Gastgeber war einfach zu überlegen. Satz 2 sicherte man sich mit 25:18 und Satz 3 endet 25:17.

Wir bedanken uns für diese Lehrstunde und wünschen dem Aaron eine schneller Genesung. Wir sehen uns in 2 Wochen zum Heimspiel gegen Tabellenführer Borna und die Mittelfeldkonkurrenz aus Markleeberg. Als Zuschauer bedenkt bitte die geänderte Startzeit um 10 Uhr. Damit habt ihr auch die Möglichkeit das Heimspiel der Damen um 15 Uhr gegen VSG Nord und L.E.Volleys live zu verfolgen.

Bis dahin wünsche ich allen einen guten Start in die Woche.

Unrühmliche Sieg in Markkleeberg

Zu allererst möchte ich mich für die schlechte Quote entschuldigen. Dass der erste Spielbericht erst zum 3. Spieltag erscheint, ist nicht besonders löblich und bedarf meiner Entschuldigung.

An diesem Samstag wurde die 1. Herrenmannschaft von den Jungs vom TSG Markkleeberg zum Punktspiel gefordert. Nachdem die Einheit Borna dem Gastgeber ein schweres 3:1 abringen konnte, war es nun am aktuellen Meister sich ihre Punkte zu erkämpfen.

Und das muss man wörtlich nehmen. Urlaubsbedingt fehlte Stammzuspieler Rudi und wurde von Außenangreifer und ehemaligem Zuspieler Wella vertreten. Dazu gesellte sich auf Diagonal der Daniel, auf Mitte Tony und Heidi, Außen Kapitän Aaron und Trainer Marco sowie Libero Olli und unser Rückhalt Jungspund Marvin.

Den ersten Satz deklarieren wir einfach mal als klassischen Fehlstart. Da wurde einige Zuspiele als unsauber abgepfiffen, mal zurecht, mal als diskussionswürdig, aber eher nicht entscheiden. Verheerender waren da doch zahlreiche Aufschlags- und Annahmefehler, die dem Gegner den ersten Satz mit 25:18 sicherte. Doch eine kurze Analyse der Problematik stabilisierte diese beiden Punkte und sorgten in Satz 2 (15:25) und 3 (14:25) für klare Verhältnisse, wie man es sich gewünscht hat. Und dann kam der 4. Satz, die Annahme schwächelte wieder, doch auch der Angriff wurde vom gegnerischen Block und der überaus beweglichen Hintermannschaft der Hausherren arg in Bedrängnis gebracht. (26:24) Die Motivation am Boden vor dem 5. Satz ist eher nicht die beste Grundlage. So wunderte es nicht, dass man zum Seitenwechsel 8:6 hintenlag. Doch dann fast man sich nochmal ein Herz, biss die Zähne zusammen und ergatterte sich am Ende einen 11:15 Tiebreak und sicherte sich zumindest 2 Punkte für die Tabellenwertung.

Damit findet man sich aktuell auf Tabellenplatz 4 wieder, mit genügend Ausbaupotenzial und der Rolle des Verfolgers.

Nächsten Samstag werden wir zu Gast bei Turbine Leipzig sein und wieder alles daran setzen, verlorene Punkte wieder aufzuholen.

Nun bleibt nur noch mein anständiger Wille, die Spielberichtserstattung regelmäßiger zu gestalten.

Morgen ist es soweit…

Morgen ist es soweit …
Morgen 10.00 Uhr startet die Saison für unsere 1. Damenmannschaft. Gegen die Mannschaften des SV Liebertwolkwitz e.V. – Abteilung Volleyball und TSV 1862 Schildau. Die Damen freuen sich über Ihren Wiedereinstieg der Nummern:

19 Ulrike Tischer,

16 Na Dinchen,

7 Ina R.


Aber auch die 1. Herren schaut nicht nur untätig zu, denn sie spielen 15.00 Uhr gegen die Jungs des SV Reudnitz e.V. III.Auch die Herren füllen ein weiters Trikot. Sie trumpfen mit ihrer neuen Nummer 6 und einem allseits bekannten Joker Paul Geisler auf.

Vereinsradtour 2019

Am Samstag des 22.Juni war die gemeinsame Radtour des SV Stahl Brandis geplant. Nachdem es reichliche Kommunikationsprobleme gab, trafen sich gegen 9.00 Uhr sechs Unerschrockene an der Brandiser MZH, um den Plan in die Tat umzusetzen.

Zunächst ging es quer durch Brandis und weiter per Radweg nach Machern und Leulitz. Hier gab es den ersten Boxenstop. Von da an ging es auf durch Wald und Flur über die Sechs-Wege-Kreutzung bis zum Steinbruch Altenhain. Mit einem kurzen Picknick und einer Abkühlung im See war auch schon die zweite Rast erledigt. Nun ging es per Straße weiter nach Ammelshain, wo bei Familie Franke ein kurzes Mittagsmahl für unser Küken Paula und ein Freibier für die Großen bereitstand. Dann ging es zur letzten Etappe. Über die Autobahnbrücke, entlang des Dreiflügelweges bis zum Albrechtshainer Autobahnsee und weiter durch Beucha, näherten wir uns unserem Ziel, dem Gasthof „Zur Krone“. Hier wurde bei schönstem Sonnenschein die „Siegerehrung“ mit kalten isotonischen Getränken und einem kräftigen Mittagsmahl begangen. Sieger und Gewinner des „Gelben Trikots“ wurde unser Linus Händel, der die gesamten 21 Kilometer mit seinem Kinderrad durchgezogen hat. Das „Weiße Trikot“ für den besten Nachwuchsfahrer ging an unsere Paula, die mit ihren 9 Monaten ganz toll durchgehalten hat.

Für alle Interessenten gibt es im kommenden Jahr, einen weiteren Versuch, unsere VEREINSRADTOUR wieder richtig mit Leben zu füllen.

Euer Schinderhannes

Die Dominanz von Brandis, Klappe die 4.


Das letzte Heimspiel der Saison ist bekanntlich etwas ganz besonderes. Auch kann sich jeder Gast sicherlich besseres vorstellen, als gegen die Brandiser Hausherren zu spielen. Aber was muss, das muss und so reisten die Jungs aus Markkleeberg und Bad Düben an. Für die Gastgeber traten Aaron, Wella, Marco, Rudi, Daniel, Marcel, Olli, Vinzenz, Tony und Heidi an.

Schon die Erwärmung zum ersten Spiel gestaltet sich dramatisch, als sich zwei Markkleeberger Spiel zu Nahe kamen und die Nase des Einen die Faust des Anderen suchte. Dieser unglückliche Zusammenstoß schwächten die Gäste nicht unerheblich, doch man wollte zwingend spielen. In einem nervenaufreibenden 1. Satz, in dem der Gastgeber sehr lange einen Rückstand hinterher rannten, behielt man die Nerven und sicherte sich den ersten 25:23-Erfolg. Fest entschlossen hier nichts anbrennen zu lassen, legte man nochmal zwei Gänge zu und dominierte Satz 2 und 3 mit 25:13 und 25:15.

Spiel 2 des Tages sollte eine höhere Brisanz an den Tag legen. Bad Düben war direkter Tabellenkonkurrent und erhoffte sich große Chancen mit wichtigen Punkten nach Hause zu fahren. Diese Hoffnung wurden rasch im Keimen erstickt. Mit 25:16 legten die Brandiser ein souveränen Start hin und ließen den Gästen keine Luft zum Atmen. Satz 2 sollte mit 25:18 ähnlich klar entschieden werden und auch der 3. Satz (25:22) stellte trotz starker Vorstellung aus Düben keine großes Problem in Brandis dar.

Und so hieß es kurz nach 17 Uhr wieder einmal: „Hier regiert, des SV STAHL“ und Mittelblocker Vinzenz durfte dies zu Recht am lautesten brüllen, den ihm gelang an diesem Samstag Nachmittag so ziemlich alles. Jeder Angriff ein Punkt und auch im Block war er an diesem Tag eine Stählerne Wand. Und damit steht in der Heimspieltabelle für die Brandiser ein: 8 Siege aus 8 Spielen.

Wir danken den angereisten Gästen, hoffen auf eine schnelle Genesung der Markkleeberger Nase und sehen uns in zwei Wochen zum Saisonfinal beim GSVE Delitzsch.

Und verzeiht mir mal wieder diesen späten Spielbericht.

Der Heidi