Sehr zufriedenstellend Punktspielwoche

Für die Mannschaften des SV Stahl Brandis geht eine sehr erfolgreiche Woche zu Ende. Dem Verein gelang es bei 5 Spielen 4 Siege einzufahren und nur eine schmerzhafte, aber verzeihbare Niederlage.

Los ging es am Montag, als die 1. Herren zum Nachholespiel in Krostitz antraten. Kampfesmutig rungen beide Mannschaften um ihre Punkte, doch die Stählernen mussten langsam ein paar Zählerchen in die Tabelle einbringen und setzten sich mit 3:1 (25:21; 25:27; 25:20; 25:22) durch. 

Doch nun kommen wir zum Samstag, vereinsintern gern als Superheimspieltag bezeichnet. 8:45 öffnete unser Hausmeister die Pforten und schloss sie erst weit nach Sonnenuntergang. Zuerst startet die 1. Herrenmannschaft gegen den aktuellen Tabellenführer SV Einheit Borna.

Gezeichnet von viel, okay untertrieben wir etwas, sehr vielen Aufschlagfehlern hatten die Gäste im ersten Satz recht wenig zu tun. Es gelang den Hausherren zwar dennoch lange mitzuhalten, aber der mentalen Stärke der Bornaer musste man sich am Ende 32:34 geschlagen geben. Satz 2 stand dann im Zeichen der Fehlervermeidung, besonders im Aufschlag. Und schon hatte man etwas die Nase vorn, wenn auch knapp (25:23). Aber an der Tabellenspitze steht man meist nicht ohne Grund und so setzte man dem Gastgeber etwas stärker zu und brachte die Annahme ins Wackeln. Ergebnis: 17:25. Noch einmal angestachelt, legt Brandis nochmal nach und wollte sich auf Augenhöhe mit den ehemaligen Sachsenklasse-Spielern messen, doch am Ende kam zumindest nichts Zählbares für uns heraus(26:28). So sicherten sich die Gäste gute Punkte, aber Brandis ging leer aus. Negativ fielen leider zahlreiche Schiedsrichter-Entscheidungen auf, ebenso die teils sehr emotionalen Erwiderungen der Gastgeber. Aber wir sind alle nur Menschen und Volleyball würde ohne Fehler nicht funktionieren.

Im zweiten Spiel bat man die Jungs aus Markkleeberg aufs Parkett. Da mussten die Stählernen nun aber Punkte holen und taten es auch. War der erste Satz noch etwas zäh und nur schwer zu erringen(26:24), konnte man in Satz 2 und 3 wieder eine vergessengeglaubte heimische Dominanz an den Tag legen. (25:15; 25:11) Und endlich war auch wieder ein klarer 3:0-Erfolg drin.

Nun hatten die Herren ihr Soll erfüllt und es war ein Mädels besagten Herren mal zu zeigen, wie man sich Heimspieltage vorstellt. Man empfang die Damen von VSG Leipzig-Nord und die Jugend der L.E. Volleys.

Wir bedanken uns bei Gastgeber Krostitz und allen Samstagsgästen für spannende und unterhaltsame Spiele und freuen uns auf die entsprechenden Rückrundenspiele.

Die nächsten Partien finden nun schon in einer Woche statt. Die Damen fahren ins beschauliche Wurzen, während die Herren 11 Uhr zur männlichen Jungen der L.E. Volleys reisen.

Dann sage ich mal: Bis dahin

Schreibe einen Kommentar