Furioser Rückrundenstart der Stählernen

Diesen Samstag starteten die 1. Herren des  SV Stahl Brandis in die Rückrunde und erhielten am Ende zwei Ergebnisse mit denen so niemand gerechnet hat. 

1. Gegner waren die Jungs der L.E.Volleys III. Diese Aufgabe sah man in Brandis als lösbar an und machte sich große Hoffnungen den ersten Sieg des Jahres einfahren zu können. Leider musste sich zu Spielbeginn Libero Olli krank melden und es lag an den Mittelblockern Vinz und Heidi die entstanden Lücke zu kompensieren. Dies gelang gelinde gesagt überhaupt nicht. Zahlreiche Annahmefehler prägten das komplette erste Spiel und der Gegner nutzte diese Schwäche gnadenlos aus. Auch Außenangreifer und Spielführer Aaron erwischte nicht den besten Saisonstart, biss sich aber mit guten Nehmerqualitäten durch und machte auch mal Platz für angereisten Tim Platz. Das dennoch etwas Zählbares raus kam, verdankt die Mannschaft den drei übrigen Feldakteuren. Zuspieler Rudi bemühte sich aus jeder noch so erreichbaren Annahme die Bälle zu servieren und hatte mit Diagonalangreifer Daniel und zweitem Angreifer Wella zwei dankbare Abnehmer. Hatten einige Mist an den Händen, hatten diese Beiden Goldhände und erhielten Punkte aus jeder Lage. Doch nichtsdestotrotz müsste man den angereisten Leipzigern einen Tabellenpunkt abgeben und am stand kein ruhmreicher aber akzeptierter 3:2 Sieg auf dem Papier.

Und nun stand Spiel 2 auf dem Tagesordnungspunkt. Angereist war Tabellenführer und klarer Favorit GSVE Delitzsch III. Trainer Marco schaute sich nochmal in der Kabine um, entdeckte ein leuchtendes Libero-Trikot und fasste einen Entschluss. Und so sollte es beginnen, mit neuen Anbahmemöglichkeiten und der Ansprache: „Wir haben nix zu verlieren“. Das Wella und Daniel heiß war, musste man nigut mehr erwähnen, aber auch Aaron, Vinz und Heidi wollten nochmal zeigen, dass sie das anderes gelernt haben. Schlusspfiff erster Satz: Überraschender 25:13-Erfolg. Gut, die Delitzscher waren sicher noch nicht warm und legen jetzt richtig los. Endstand 2. Satz 14:25. Fragt mich nicht wie, aber irgendwie legt Brandis einfach noch eine Schippe drauf und machte einen sensationellen 3:1 Erfolg aus diesem zweiten Spiel. Ich denke aber, daran war die Kleine Fan-Truppe zum Zweiten Spiel nicht ganz unbeteiligt.

Soviel zum Guten. Verabschieden müssen wir allerdings unseren Sportfreund Tim, den es aus beruflichen Gründen fernab der Heimat zieht. Wir bedanken uns für dein tolles Engagement bei uns, deinen Rückhalt auf Feld und Bank und für die beiden Kisten. Wir wissen, dass du in deiner neuen Umgebung ähnlich erfolgreich sein wirst und werden immer einen Platz für dich bei uns haben.

Und zu guter Letzt entschuldige ich mich für die späte Berichterstattung. Bis nächste Wochen zum Lokalderby in Machern.

Der Heidi

Schreibe einen Kommentar