Pflichtaufgabe bei Reudnitz erfüllt

Am Samstag waren unsere stählernen Herren auswärts bei der 3. Mannschaft vom SV Reudnitz gefragt. Aus dieser Pflichtaufgabe wurde ein relativ unspektakulärer Sieg mit wenigen Highlights.

Im ersten Spiel des Tages bezwangen die Jungs der L.E. Volleys die Gastgeber mit einem klaren 3:0.

Und ähnlich gestaltete sich das zweite Spiel. Zwar waren die Brandiser ziemlich dünn besetzt, mit Aushilfskapitän Wella und Trainer Marco als Außenangreifer, Rudi stellte die Pässe, Marcel vertrat Diagonalspieler Daniel und Tony und Heidi bildet die Mittelreihe.

Der erste Satz begann und beide Mannschaften errungen ihre ersten Punkte. Nach 5 gespielten Bällen kam es zum ersten Schockmoment, als sich Marco beim Block eine Verletzung am kleinen Finger zuzog. Doch der Ehrgeiz und Mannschaftswille schien größer als der Schmerz und man spielte dennoch weiter. Man merkte der Mannschaft diesen Rückschlag deutlich an, doch man fasst sich rechtzeitig und sicherte sich den 1. Satz (25:18)

Satz 2 und 3 kann man getrost zusammenfassen: Der Hausherr bemüht sich die Annahme in Bedrängnis zu bringen, indem man vorrangig den Verletzen anspielte. Doch dessen Erfahrung und technische Ausbildung vereitelten diese Versuche ein ums andere Mal. Sicherlich musste sich der Zuspieler etwas mehr bewegen, der sollte sich aber in dieser Saison schon mit dieser Tatsache abgefunden haben und es waren recht selten grobe Patzer in der Annahme zu beobachten. Angriffe gingen konsequent durch, nur der Block könnte etwas konstanter zum Erfolg führen. Überraschen konnte vor allem Diagonalmann Marcel, der an diesem Tag ein paar goldene Finger bewies, denn egal wie oder wo er den Ball berührte, es wurde zum Erfolg. So endeten die Sätze recht souverän mit 25:16 und 25:18.

Alles in allem ein unspektakuläres Spiel, dass sicher mit mehr Einsatz zu einem noch besseren Ergebnis führen hätte können, aber manchmal springt man nur so hoch wie man muss. Tabellenplatz 2 wurde erstmal inne behalten, doch da Borna bei Turbine patzte, hat sich das Führungsfeld etwas weiter zusammengeschoben, aber dabei können die Stählernen nächste Woche dennoch nicht die Tabellenspitze erreichen.

Nächste Woche geht es in Borna gegen den Tabellen 1., der aber mit 4 Punkten Vorsprung noch nicht in Bedrängnis gerät.

Schreibe einen Kommentar