Super-Heimspieltag 8.12. in Brandis

Diesen Samstag stand wieder mal ein Doppel-Heimspieltag beim SV Stahl Brandis auf dem Tagesordnungspunkt. Um 10 Uhr empfing die 1. Herrenmannschaft die Athleten des Krostitzer SV und sollten sich im Derby mit dem SV Tresenwald Machern messen. In der Nachmittagsrunde stellte sie die 1. Damenmannschaft den Gästen von SV Sachsen Delitzsch 1994 und sollten sich im zweiten Tages-Derby mit den Damen des SV Tresenwald Machern ein Wettstreit liefern.

Die Herrenmannschaft betrat die Halle schon unter schlechten Voraussetzungen. Nur 5 Spieler wirklich fit, Tony und Tim plagten sich noch mit Verletzungen herum und Heidi steckte in einer Erkältungsphase. So lag es nun an den Außenangreifern Aaron und Wella, dem Zuspieler Rudi, seinem Diagonalmann Daniel, den beiden Mittelblockern Vinzenz und Heidi und dem Libero Olli, das Beste daraus zu machen. Für die Taktik und die Ansagen saß Marco wieder auf der Bank bzw. stand davor.

Und so ertönte Punkt 10 Uhr der Anpfiff vom 1. Offiziellen und man startete in den ersten Satz. Die Jungs aus Krostitz kamen natürlich nach Brandis um sich 3 Punkte für die Tabelle zu sichern und machten es den Brandiser Athleten entsprechend schwer. So wurde der 1. Satz nach hartem Kampf nur knapp mit 27:25 nach Brandis geholt. Doch noch gab Krostitz nicht auf und kämpfte zusammen mit den Stählernen um jeden Punkt und auch Satz 2 ging nur knapp mit 27:25 nach Brandis. Und wer jetzt denkt, der dritte Satz wird angenehmer, dem lege ich die Worte eines Brandiser Sportfreundes ans Herz: “ Der 3. Satz ist immer der schwierigste!“ So war auch das errungene 25:21 in keinster Weise ein Zuckerschlecken. Doch sei es drum, am Ende stand ein hart erarbeiteter, aber verdienter 3:0-Sieg auf dem Spielprotokoll.

Bevor es zum Derby kommen sollte, wurden vom Verein die beiden Neuzugänge, Kooperation Hannah Sophie (glückliche Eltern Nadine von den stählernen Damen und Marcus vom angereisten Tresenwald) und das Eigengewächs Paula (glückliche Eltern Ulli und Heidi aus Brandis) willkommen geheißen. Die 6 Sportbegeisterten bedanken sich für die tollen Geschenke.

Dochnun sollte es wieder auf dem Platz entschieden werden. Auch der SV Tresenwaldwar mit klaren Vorgaben angereist: 3 Punkte sollen es sein: Angefangen wurdeauch sehr ambitioniert, doch plötzlich schien dem Stahlhammer einfach alleszugelingen. Punkt um Punkt landete in Brandis und der 1. Satz ging sehrdeutlich zu 12 an den Gastgeber. Ähnliche Bilder bot auch der zweite Satz mit25:13. Die Macherner änderten im 3. Satz nochmal ihre Aufstellung um diedrohende Niederlage noch abzuwenden. Doch alles nützte nix, auch dieser Satzging mit 25:22 an den Hausherren. Und so wurde wieder einmal auf dem Spielfeldund den Rängen der Triumph gefeiert: “ Hier regiert der SV STAHL“

Sebastian H.

PS: alle Fotos findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar